Matthias Bettinger

RACEnews | UCI Mountainbike Marathon WM Singen

RACEnews | UCI Mountainbike Marathon WM Singen

 Strecke 98km, 2800hm, Meine Rennzeit 3:41:41

Die besten Langstrecken Mountainbiker der Welt kämpften in Singen um das Regenbogen Trikot und ich mitten drin im großen Getümmel. 😉

Ein besonderes Gefühl, für einen Tag mein schwarz/rotes Lexware Team Trikot gegen das weiße National Trikot zu tauschen. Eine sehr große Ehre für mich, die Deutschen Farben bei der #heimWM in Singen zu vertreten.

An dieser Stelle ein riesigen Dank, an alle die dies möglich gemacht haben.

Doch schon vor dem Start war mir klar (außer man heißt Fumic, oder Kulhavy) dass es sehr, sehr schwierig werden würde von Startposition 140 Plätze gut zu machen. So ging es dann um Punkt 10:20 Uhr auch schon direkt von der Startlinie mit einer Geschwindigkeit zur Sache, als wäre nach 1,5km keine Engstelle, sondern direkt wieder der UCI Zielbogen. Leider konnte ich wie befürchtet auf der breiten Hauptstraße fast keine Plätze gutmachen, da ja jeder versuchte nach vorne zu kommen. So musste an der schmalen Bahnunterführung schon das erste Mal warten. Am ersten Anstieg konnte ich dann doch von einem Fahrer zum anderen nach vorne hangeln. Doch schon an der nächsten Engstelle das gleiche Spiel, es standen schon fast 30 Rennfahrer brav an, um in den Single Trail einfahren zu dürfen. 😉 Nach diesem zwischen Halt war das Feld wie an der Perlenkette aufgezogen und es wurde sehr unübersichtlich, auf welcher Position ich eigentlich unterwegs war. Ich sah einfach nur recht deutlich mega viele Fahrer vor mir in den Kornfelder, doch das Bild trübte sich in den Abfahrten, durch die Trockenheit war nur eine dicke Staub Wolke zu sehen. Dies machte es sehr spannend bei diesen Hochgeschwindigkeitsabfahrten im Hegau (laut meinem Polar650 mit bis zu 70km)  den richtigen Bremspunkt für die passende Kurve zu finden. Zwischenzeitlich konnte ich mich mal ca. auf Platz 60 nach vorne Arbeiten. Doch da ich leider auch nicht meinen besten Renntag zur WM erwischte, musste ich dem Hohen zwischen Tempo etwas Tribut zollen und viel wieder zwei Gruppen zurück. Das Fahrerfeld war so eng zusammen das dies ca. 40. Positionen bedeutete!!!

Auf den letzten Kilometern konnte ich dann doch nochmal einige Fahrer einsammeln und überquerte die Ziel der UCI Mountainbike Marathon WM in Singen als 84. Fahrer hinter dem neuen Weltmeister Alban Lakata.

Mit Platz 84. im Feld der Welt besten Fahrer, war für mich an diesem Tag nicht mehr drin.

Nächster Start ist schon ab Freitag bei der Zillertal Challenge bei der in 3 Tagesabschnitten knapp 190km und 10.000hm zu bewältigen sind. Also nur hoch und runter keine Flachstücke und keine Kornfelder. 😉

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Gruß euer Matze

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Matthias Bettinger

Thema von Anders Norén