Matthias Bettinger

RACEnews | Deutsche Meisterschaft Gruibingen

RACEnews | Deutsche Meisterschaft Gruibingen

Auch in diesem Jahr war ein gutes Ergebnis bei den Deutsche Meisterschaften ein großes Ziel von mir.

Nach dem Kettenklemmer bei der #HeimDm2015 in Furtwangen und dem Sturz im letzten Jahr war leider auch in diesem Jahr
das Glück nicht auf meiner Seite.

16ter in der UCI Marathon World Serie

Durch die sehr guten Ergebnis der letzten Wochen beim GrandRAID und M3 Montafon Bike Marathon stehe ich im
Moment als viert bester Deutscher auf dem 16. Platz in der UCI Marathon Weltrangliste.

So wurde ich auch bei der DM als 4ter in die Startaufstellung aufgerufen. Ein kleiner Vorteil denn schon kurz
nach dem Start in Gruibingen ging es in den ersten sehr steilen Anstieg. Der sich durch den anhaltenden Regen
und den losen „Albsteinen“ nur teilweise zu befahren war, mehr als zwei Drittel musste geschoben
werden. Ich fand gut ins Rennen und konnte mich auf Position zwei aus dem Anstieg schieben. Auf den nächsten
Kilometern füllte sich die Spitzengruppe mit ca. 15 Fahrer auf. Ich hatte sehr mit der Sicht zu kämpfen
immer wieder musste ich meine Brille vom hochspritzendem Dreck reinigen. Doch in einer mit tiefem Boden und
dicken Steinen gespickten steilen Abfahrt war die Sicht so eingeschränkt das ich leider einen Stein übersah
und diesen voll mit meinem Hinterrad traf. Es sah nur nach einem kleinen Loch im Mantel aus. Ich hoffte erst
das die Dichtmilch in meinem Reifen die undichte Stelle wieder schließt. Doch es dauerte etwas zu lange so
musste ich doch vom Bike um Luft nach zu füllen.

In dieser Rennsituation leider der denkbar schlechteste Moment. Ich versuchte nun alleine wieder den Anschluss
an die Spitzengruppe zu schaffen. Doch als ich endlich wieder entfernten Sichtkontakt hatte, merkte ich das
mein Hinterrad schon wieder Luft verliert. Zum Glück hatte ich noch etwas Luft in meiner CO2 Patrone. Doch es
war noch weit bis in die nächste Technik Zone um ein neues Laufrad zu bekommen. Ich wechselte mein Hinterrad
und sprang auf Platz 19 wieder aufs Bike. Auf den nächsten Kilometern arbeitete ich mich Platz um Platz nach
vorne. Doch auf den letzten 15km hab ich dann einen Strecke Teiler übersehen und musste wieder zurück
fahren. An manchen Tagen passt einfach nichts zusammen.

Schade den die Beine waren leider sehr gut und ein gutes Ergebnis sicher möglich. Nächstes Jahr neuer
Versuch mein DM Pech zu überwinden beim Ultra Bike in Kirchzarten.

Gruß Matze

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Matthias Bettinger

Thema von Anders Norén